Neuigkeiten

Chor Atemlos

 

Chor Atemlos und Freunde
So. 10.06.18 17.00 Uhr Eintritt frei
mit dem neuen Programm „Vocal River“.
Ein Konzert mit Liedern über Flüsse, über das Fließen und Strömen von Wasser, Träumen, Gefühlen und Tönen,

Foto: Atemlos

Guten Tag aus dem KulturRaum³!

Die Pop-Soul-Jazz-Band Salt
gastiert am Freitag den 04.05.2018
um 20.30 Uhr im KulturRaum³

 

Salt

 

Das Salz auf unserer Haut, wenn wir tanzen.

  • Das Salz in unseren Tränen, wenn wir weinen.
  • Das Salz, das im Ozean in jedem Tropfen schwerelos dahinschwebt.
  • Das Salz, dass die großen Reisen mit ihren Entdeckungen erst möglich gemacht hat.
  • Das Salz, das unseren Gaumen bei jeder Mahlzeit beglückt.


SALT ist das gemeinsame Projekt der in Paris aufgewachsenen Sängerin Myra Maud (Orchestre National de Jazz, Celine Dion, Jan Delay u.v.a.), deren Wurzeln in Martinique und Madagaskar liegen, und dem norddeutschen Keyboarder Lutz “Hammond” Krajenski, der mit Roger Cicero, Ulrich Tukur, Stefan Gwildis oder Joja Wendt zusammen gearbeitet hat. Die Band kombiniert eine einzigartige Mischung aus Jazz, afro-kubanischer Musik und Elementen aus der Musik des Indischen Ozeans- gesungen in Französisch, Creole und Englisch. Mit ihrer Energie und ihrem Charme verzaubert SALT jeden Zuhörer, ob er nun eher der Popmusik- oder der Jazzmusik zugewandt ist. Eine wunderbare Musik zwischen Strand und Jazzclub, zwischen Metropole und einsamer Insel, zum Träumen und Tanzen- weit, weit weg von hier und jetzt!

Durch einen Zufall lernten sich die aus Paris stammende Sängerin Myra Maud (mit Wurzeln in Madagaskar und Martinique) und der norddeutsche Musiker Lutz "Hammond" Krajenski vor ziemlich genau 4 Jahren kennen. Es war die berühmte musikalische Liebe auf den ersten Blick; da Lutz zu dieser Zeit jedoch noch MD, Pianist und Arrangeur bei Roger Cicero war, blieb man zwar in lockerem Kontakt, es sollte aber noch zwei Jahre dauern, bis die beiden endlich die Zusammenarbeit intensivierten. Dabei stellten Myra und Lutz fest, dass es zwar eine große Schnittmenge gemeinsamer musikalischer Vorlieben für Soul und Jazz gab, jedoch auch jeder für sich Musik mit sich trug, die dem anderen gänzlich neu und unbekannt war. Es entwickelte sich mehr und mehr ein gemeinsames musikalisches Bild, vielfältig, aber vor allem völlig frei von musikalisches Schubladendenken. SALT war geboren.

Unterstützt wird SALT dabei von ihrer fantastischen Begleitband. Die Musiker zählen zweifelsfrei zum "Who is Who" der deutschen Szene, die die perfekte Basis bildet, auf der sich Myra bei den Auftritten von SALT austoben kann.

Myra Maud - vocals, keys
Lutz Krajenski - keys, backvocals

The Band:
Philipp Kacza - Trompete
Stephan Abel - Saxophon
Olaf Casimir - Bass
Nene Vasquez - Percussions
Simon Gattringer -Drums

www.hellosalt.com/
www.hellosalt.com/page2/index.html
www.agogo-records.com/releases/la-solution/

Karibisch inspirierten Pop-Soul-Jazz liefern salt auf La Solution" Vogue

"Lässige Musik, die nach Strand und Bar klingt. Das Debut der Band rund um die Sängerin Myra Maud mischt Jazz und Karibik-Sounds zu unglaublich entspannten Songs..." Für Sie

„Viel Jazz, afrokubanisches Temperament und Einsprengsel aus der Musik des Indischen Ozeans verbinden sich zu einem sonnigen Sound, zu dem Myra Maud in Französisch, Englisch und Kreolisch singt. Die zwölf Songs überzeugen durch ihre spontane Magie und seelenvolle Vitalität.“ JAZZthing

"Dass Lutz "Hammond" Krajenski ein ganz ausgebuffter Popjazzarrangeur und feinfühliger Komponist ist, konnte der Hannoveraner schon in Diensten Roger Ciceros unter Beweis stellen. Dass sich seine Wege mit denen Myra Mauds kreuzten, bezeichnet Krajenski selbst als Magie - und übertreibt dabei kaum. Die Sängerin und Schauspielerin kann so ziemlich alles, was zwischen Gospel, Musical, Jazz und Pop angesiedelt ist. Das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit: federnde Wohlfühlsongs mit eleganten Pianopassagen und gepflegten rhythmischen Finten...Entspannter und gleichzeitig individueller hörte man seit den zeiten Flora Purims selten jemanden so singen wie sie." Kulturnews

"Bei Sängerin Myra Maud gab es nicht nur stimmliche Qualität zu bestaunen, sondern sie verwöhnte auch mit dem glücklichsten Lächeln der Saison die vollbesetzten Sitzreihen. Als Background-Sängerin von Jan Delay sind ihr auch attraktive Garderobe und sinnliche Bewegungsabläufe nicht fremd. So verpasste sie den luftig-dynamischen Jazzhäppchen ihres Komponisten und Pianisten Lutz Krajewski (Roger Cicero) visuelle Überzeugungskraft." Hessische/Niedersächsische Allgemeine

"Gut gelaunt strahlte Myra Maud die Besucher an und animierte sie hin und wieder sogar zum Mitsingen. Ihre wandelbare Stimme verleiht den meisten der gemeinsam mit dem Hamburger Keyboarder und Arrangeur Lutz Krajenski komponierten Stücke eine individuelle Note und ist immer wieder für eine Überraschung gut. [...] Das Publikum folgte allen nur zu gern, spendete reichlich Beifall." Cuxhavener Nachrichten

"Es war ein wunderbarer Freitagabend, als die Gruppe Salt im Levi-Saal bewies, wie man auf höchstem Niveau schwerelose Musik macht. Das Publikum war hingerissen."Gießener Anzeiger

Veranstaltungsort: 

KulturRaum³

Röwekamp 14

46325 Borken-Gemen

E.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorverkaufsstellen: 

Musikhaus Senft - Goldstr. 5 - 46325 Borken

Büro der Montessori-Gesamtschule - Röwekamp 14 - 46325 Borken - Tel.: 02861-4420

VVK 11 € / AK 14 €

Die Montessori-Gesamtschule lädt am

Samstag, den 14. April 2018,

in der Zeit von 10.00 - 13.00 Uhr

zur

 Fahrradbörse

in die Schule, Röwekamp 14, in Gemen ein. 

 

Die Börse findet bereits zum 15. Mal statt und bietet eine große Auswahl an Zweirädern zu günstigen Preisen.

Bereits am Vortag der Veranstaltung, am Freitag, den 13.03.2018, können gebrauchte Räder jeglicher Art, Kinderroller, Dreiräder, Kinderfahrzeuge, Fahrradzubehör und Fahrradteile in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr gegen eine Angebotsgebühr von einem Euro pro Artikel in der Schule abgegeben werden. Um alles Weitere kümmern sich die Organisatoren. Auch am Samstag, 14.04.2018, ist ab 9.00 Uhr noch eine Abgabe möglich.

Es wird dringend darum gebeten, nur verkehrstüchtige Fahrzeuge anzubieten, denn Räder mit Schäden sorgen immer wieder für unnötige Reklamationen. Auch sollte - falls vorhanden - ein Fahrradpass beigelegt werden.

Die Räder sind bis zum Verkauf „in Sicherheit“ und am Samstag auch bei schlechtem Wetter im Trockenen zu begutachten, da die Veranstaltung in der Aula der Gesamtschule stattfindet. Probefahrten auf dem Schulhof sind ausdrücklich erwünscht, vor allem, damit die richtige Rahmen- bzw. Sitzhöhe (besonders bei Kindern) ausprobiert werden kann.

Ab 12.00 Uhr können der Verkaufserlös bzw. die nichtverkauften Artikel wieder abgeholt werden. Die Veranstaltung endet um 13.00 Uhr. Wie in den Vorjahren gehen 10 Prozent des Verkaufserlöses an die Schule.

Wer noch mehr wissen möchte, kann einfach bei der Montessori-Gesamtschule anrufen: 02861 4420 oder per email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Duo vom Bassisten François Moutin (F) und Sängerin Kavita Shah (US) treffen zwei unheimlich spannende Musiker und Improvisatoren aufeinander. In ihren Konzerten kombinieren beide Künstler ihre Virtuosität, Spontanität, Musikalität und Lyrik und bringen diese mit ihrem Repertoire aus Jazzstandards und Eigenkompositionen in der ungewöhnlichen, abenteuerlichen Duo-Besetzung mit Kontrabass und Gesang zum klingen.

Am 20. April präsentieren Shah und Moutin ihr neues Album „Interplay“, das im Februar 2018 auf dem Label Dot Time Records erschienen ist. Die Musik des Albums, die in den New Yorker Sear Sound Studios und dem Le Studio de Meudon in Paris aufgenommen wurde, setzt sich aus bekannten Stücken aus dem Jazz- und Chanson-Repertoire (z.B. „La Vie en Rose“ von Edith Piaf), Instrumentalstücken wie „Blah Blah“ von Dafnis Prieto, sowie mehreren Eigenkompositionen der beiden Musiker zusammen. Auf der CD wird das Duo bei mehreren Stücken von der legendären Jazzsängerin Sheila Jordan - einem Pionier der Duo-Besetzung mit Gesang und Kontrabass - und dem großartigen Französischen Pianisten Martial Solal unterstützt. Herausgekommen ist eine spannende, musikalische Reise, angetrieben von Improvisationen, lyrischen Texten, wortlosen Klangmalereien und vor allem großartiger Kommunikation.

"This is one of the great underutilized instrumentations in jazz, and I’ve never heard it rendered quite like this.“ - Giovanni Russonello, New York Times


Informationen zu den Musikern:

/// Die in New York City aufgewachsene KAVITA SHAH (www.kavitashahmusic.com) ist eine spannende, junge Sängerin und Komponistin, dessen Musik tief in der Tradition des Jazz verwurzelt, und gleichzeitig auf einer stetigen Suche nach neuen musikalischen Einflüssen ist. Vom Radiosender NPR für ihre erstaunliche Gewandtheit im Umgang mit verschiedenen musikalischen Strömungen gefeiert, integriert die Sängerin Einflüsse der Lateinamerikanischen, Westafrikanischen und Südasiatischen Musiktraditionen in ihre Musik.
Bevor sie sich für ein Master-Studium an der Manhattan School of Music entschied, studierte die Sängerin romanische Sprachen und Literatur an der renommierten Harvard Universität. 2012 wurde sie als beste Gesangstudentin vom berühmten Downbeat Magazine ausgezeichnet. Im Jahr darauf gewann sie den ASCAP Herb Alpert Young Jazz Composers Award.
Ihr vom bekannten Jazzgitarristen Lionel Loueke mitproduziertes Debütalbum „VISIONS“, das 2014 erschien, wurde von internationalen Kritikern und Zuhörern sehr positiv aufgenommen. Die Premiere ihrer neuen, aufwendigen Musikproduktion „Folk Songs of Naboréa“ wurde vom Jazzjournalisten Nate Chinen (NY Times) als eins der zehn besten Jazzkonzerte des Jahres 2017 betitelt.
Shah spielt ihre Musik regelmäßig in Konzertsälen, Clubs und auf Festivals auf sechs Kontinenten.

/// Der virtuose Kontrabassist FRANÇOIS MOUTIN (www.moutin.com) wurde in Paris geboren und promovierte mit 24 Jahren in Physik, bevor er sich für eine professionelle Laufbahn als Jazzmusiker entschied. Seit dreißig Jahren ist er ein fester Bestandteil des Martial Solal Trios und leitet das Moutin Reunion Quartet sowie das Moutin Factory Quartet, mit dem er regelmäßig in Europa und den Vereinigten Staaten von Amerika spielt (zusammen mit seinem Bruder Louis Moutin). Im Laufe seiner Karriere spielte François Moutin auf allen wichtigen Europäischen Jazzfestivals und in über 30 Ländern auf der ganzen Welt. Er arbeitete mit großartigen Jazzmusikern wie Randy Brecker, Dave Liebman, Toots Thielemans, James Moody, Terry Lyne Harrington, Michel Legrand, Jimmy Heath, Monty Alexander, Billy Hart, Ari Hoenig, Dave Binney, Vijay Iyer und Jack DeJohnette zusammen.



Eintritt: 14€ (Vorverkauf 11€, Ermäßigt 6€)

Das für den 02.02.2018 angekündigte Konzert der Band Kaleidoskop muss wegen der Erkrankung eines Bandmitglieds abgesagt werden. Ein Ersatztermin wird noch bekannt gegeben. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden.