Mit einem wahrhaft großzügigen Geldbetrag konnte im übertragenen Sinne der Grundstein für den jetzt neu gestalteten und zu Beginn dieses Schuljahres fertig gestellten NW-Raum gelegt werden. Dahinter steht das Ehepaar Dieter und Margret Vogt aus Emmerich, deren Enkel 2006 an der Montessori Grund- bzw. Gesamtschule eingeschult wurden.

Ihre Tochter, Beate Vogt, berichtet:

"Der Besuch einer Schule in privater Trägerschaft, noch dazu mit einer besonderen pädagogischen Ausrichtung stieß bei meinen Eltern zunächst auf große Skepsis, aber bei einem Tag der offenen Tür konnten sie sich schnell von der positiven Lernatmosphäre und der Lebendigkeit in der Gesamtschule überzeugen. Besonders die Werkstatt im Pavillon und das „Fachwerk-Modell“ begeisterten meinen Vater und erinnerten ihn sicher an seine Ausbildungszeit, die er mit einer Maurerlehre begann und als Diplom-Ingenieur abschloss.

Zeit seines Lebens war für ihn ehrenamtliches Engagement selbstverständlich. In Emmerich förderte er den Schwimmnachwuchs und im Ruhestand nach seiner Tätigkeit als Baudirektor der Stadt setzte er sich 15 Jahre als sachkundiger Bürger für den Hochwasserschutz und die Gestaltung der Rheinpromenade ein.

Im Dezember 2008 erkrankte mein Vater unerwartet so schwer, dass innerhalb weniger Tage existentielle und weitreichende Entscheidungen getroffen werden mussten. Zu dem Zeitpunkt war ich gerade für den Vorstand des Montessori-Trägervereins aktiv und so konfrontierte er mich mit der Frage, ob und wie eine Unterstützung der Einrichtungen möglich sei.

Nach einem Gespräch mit der Geschäftsführerin Anne Kastner verfügten meine Eltern dann in ihrem Testament, dass die Fördergemeinschaft ein Vermächtnis in Höhe von 100.000 € erhalten sollte.

Während ich dies schreibe, sind mir die letzten Tage und Stunden mit meinem Vater wieder sehr präsent. Es ist berührend, mit welcher Klarheit er trotz großer Schmerzen sein soziales Engagement bis zu seinem Lebensende fortgesetzt hat. Wir sind sehr stolz auf meine Eltern und freuen uns, dass mit diesem Vermächtnis ein moderner Unterrichtsraum entstanden ist, in dem hoffentlich viele Schüler und Schülerinnen für die Naturwissenschaften begeistert werden können. Ich bin mir sicher, dass dies genau so gewollt war."

Vielleicht ist dieses Beispiel auch Anregung für zukünftige Spenden, die es uns weiterhin ermöglichen die pädagogische Arbeit in den Montessori-Einrichtungen attraktiv zu gestalten.

Beate Vogt/Annette Deelmann

Fotos vom Pressetermin zur symbolischen Übergabe des NW-Raums gibt es hier.