Schreiben schaffen wir mit links

Lehrerfortbildung an der Montessori-Gesamtschule Borken

Am Mittwoch, den 4. April 2019 trafen sich 50 Montessori-Pädagogen aus ganz NRW zum Montessori-Tag des Montessori-Landesverbandes NRW. Vormittags hatten die Teilnehmer*innen in Montessori-Kinderhäusern und Montessori-Schulen im ganzen Münsterland hospitiert, ehe sie sich mittags in in der Montessori-Gesamtschule Borken zu Vortrag und Arbeitskreisen trafen.

Schülerinnen und Schüler hatten sich auf die Bewirtung der Gäste eingestellt und servierten mit Unterstützung ihrer Lehrerinnen und Lehrer einen Imbiss, Kaffee und Kuchen. Schulleiter Gregor Knors hatte für den Tag alles auf den Montessori-Tag eingestellt. So konnten sich rund 50 Erzieher*innen und Lehrer*innen gut umsorgt auf das vielschichtige Thema des Erwerbs einer gut lesbaren Handschrift einlassen.

Nach der Begrüßung durch Ruth Püttmann, Grundschullehrerin und Vorsitzende des Montessori-Landesverbandes, hielt Matthias Wüstefeld, Linkshänder-Berater aus Münster, einen Impulsvortrag zum Aufbau einer handschriftlichen Kompetenz. Vor allem die fachkundige Begleitung von Linkshändern in der Grundschule lag ihm dabei am Herzen, aber auch die Verbindung von Druckbuchstaben und einer späteren flüssigen Handschrift als Voraussetzung für viele Prüfungen auf dem Weg zur Berufsfindung.

Mit ausgesuchtem Montessori-Material gab es am Nachmittag mehrere Arbeitskreise, in denen der Focus auf die sensible Zeit des Schriftspracherwerbs gelenkt wurde.

Der Montessori-Tag findet alle 2 bis 3 Jahre im Münsterland oder im Rheinland statt und wendet sich mit aktuellen pädagogischen Themen an Erzieher*innen und Lehrer*innen in NRW.

 

v.l.  Joachim Elven (Montessori-Landesverband, Rektor i. R.), Ruth Püttmann (Montessori-Landesverband, Lehrerin) und Gregor Knors (Schulleiter der Montessori-Gesamtschule)