Mit dem Fahrrad in die Niederlande

Schüler*innen der Klasse 10 bekamen Besuch von ihren spanischen Austauschschülern

Das Austauschprojekt zwischen der Montessori-Gesamtschule Borken und die IES Hipatia aus Mairena del Aljarafe, Sevilla (Spanien) fand in diesem Jahr unter dem Motto „Crossing borders by bike“ statt. Fünf Monate nach dem ersten Treffen in Mairena trafen sich die 31 Austauschschüler*innen am Kölner Flughafen wieder. Ein spannendes Programm für die nächsten sieben Tage und neue Erfahrungen warteten auf sie.

Für die Spanier*innen selbst bedeutete dabei das tägliche Fahren mit Fahrrädern eine große Herausforderung. Viele Spanier*innen nutzen zu Hause das Fahrrad nicht als Verkehrsmittel und so standen Verkehrsregeln, Fahrübungen am Pröbstingsee und eine Menge Mut und Überzeugungsarbeit für die Austauschschüler*innen auf dem Programm.

Nachdem die Schüler*innen zu Beginn des Austausches von Spanien bis Deutschland mehrere europäische Grenzen überflogen hatten, überschritten sie mit dem Fahrrad am Mittwoch die nächste europäische Grenze in die Niederlande. Bei einer herausfordernden Fahrradtour von Borken nach Winterswijk kamen manche an ihre persönlichen Grenzen. „Ich dachte nicht, dass ich 40 Kilometer Fahrrad fahren kann. Aber es war gar nicht so schlimm, da hier immer ein Fahrradweg ist und man auch auf Landstraßen entspannt und sicher fahren kann“, äußerte Lorena aus Mairena. Luzia fuhr mit einem Tandemfahrrad mit ihrem Sportlehrer Juanjo, Ana und Emily fuhren die ganze Fahrt nebeneinander und motivierten sich gegenseitig, Óscar und Niklas spielten Musik über die Musikbox und fuhren gut gelaunt mit, so wie alle anderen Schüler*innen. So war der Austausch eine einmalige Erfahrung für alle Schüler und Schülerinnen sowie für die begleitenden Lehrer*innen.

Neben dem Radeln standen noch Besuche der Städte Münster und Köln auf dem Programm. Hierzu wurde die klimafreundliche Bahn genutzt, als Fahrradtour waren die Ziele dann doch zu weit.