Einblicke

Hier können Sie einen Einblick in unsere Aktivitäten erhalten, können Berichte von Veranstaltungen rund um die Montessori-Kinderhaus lesen und Fotos betrachten.
Bitte beachten Sie auch den Menüpunkt Presse und Aktuelles in der Gesamtübersicht auf der Startseite von Montessori Borken e.V.


Man möge mir den begeisterten, persönlichen Stil dieses Artikels nachsehen, aber über dieses November-Event unseres Kinderhauses kann ich nicht anders berichten, wenn ich meinen Eindrücken gerecht werden will: Dass bei den "Montis" einige Dinge anders laufen - manchmal einfacher und unkomplizierter, dadurch oft treffender, auch oft meines Eindrucks nach menschlich wärmer -, begeistert mich schon seit Längerem. Ebenso erfahren bei unserem diesjährigen Martinsumzug Anfang November: Wo andere Umzüge mit auf Pferden thronenden Martinsmännern in halben Ritterrüstungen und brokatähnlichen Mänteln aufwarten, kam unser Martin, ein gestandener Hüne von Mann, im Kinderhaus auf einem kleinen Steckenpferdchen anmarschiert. Und - spätestens hier war ich fix und fertig vor Begeisterung und gleichermaßen amüsiert - der mit dem armen, frierenden Bettler zu teilende Mantel bestand einfach aus zwei aneinandergekletteten roten Frotteehandtüchern! So einfach kann's gehen! Zu köstlich! Einfach erfrischend anders, wesentlicher und wahrscheinlich gerade deshalb charmanter, wenngleich es an absolut nichts gemangelt hat. Und in allererster Linie hat es unseren Kinderhaus-Kindern unglaublich gut gefallen!! Voller Stolz wurden die Laternen getragen, die sie zuvor in den Gruppen selbst gebastelt haben. Die Borkener Blaskapelle unterstützte unseren Gesang auf dem Umzugsweg wie bereits im Vorjahr wieder tatkräftig. Das Nachspielen der Martinslegende verfolgten Jung und Alt ganz gespannt und gemütlich vor kleinem Lagerfeuer. Im Garten des Kinderhauses gab es bei Hot Dogs, warmem Kakao und Kinderpunsch einen gemeinsamen Ausklang des gelungenen Fests. Abschließend trug jedes Kind einen dicken, frischen Stutenkerl mit nach Hause.

Dankeschön ans Orga-Team und alle Beteiligten für den tollen Abend! Das berührendste Kompliment kommt doch einfach immer wieder aus Kindermund: "Mama, können wir den Martinsumzug hier morgen nochmal machen?!"

Am Mittwochabend, den 09.10.2019, fand im Montessori Kinderhaus der alljährliche Elternabend unter großer Beteiligung statt. 

Was war spruchreif?

Unser Montessori Kinderhaus wird nun nach und nach zu einem Familienzentrum ausgebaut. Bei Interesse und Fragen lest gern den gesonderten Beitrag dazu. 

Der neue Elternrat ist gewählt worden. Ansprechpartner sind für dieses Kindergartenjahr also:

 

Nancy und Lea für die grüne Gruppe 

Jenny und Mareike für die rote Gruppe

Judith und Charlotte für die gelbe Gruppe

Anna und Doro für die orangene Gruppe

 

Als Fachausschuss sind Jenny und Charlotte gewählt worden.

Herzlichen Dank an alle engagierten Ehemaligen.

 

Dorothee Held

Achtung, … durchhalten! - es wird nun kurz recht unterrichtend:

Kindertagesstätten sind längst mehr als nur ein Ort, an dem Kinder spielen. Zwar nimmt jede Kindertageseinrichtung heute bereits fragmentär Aufgaben wahr, die konstituierend für ein Familienzentrum sind: Elemente einer "Zusammenarbeit mit Familien" - wie z.B. Elterngespräche, Elternberatung, Familienfeste; Elemente der Zusammenarbeit mit Institutionen - wie z.B. Frühförderung, Psychologische Beratungsstelle, Therapeuten, Soziale Dienste, Kinderärzte; Elemente der Sprachförderung - wie z.B. im Zusammenhang mit Spracherwerb und Zweitspracherwerb oder der Zusammenarbeit mit Logopäden (Braun, Kita aktuell. Die Zukunft unserer Kinder sind Familienzentren!, in: Bostelmann, Textor (Hg.), Das Kita-Handbuch, 02/ 2006, S. 31-34). Gleichwohl bietet eine Verteilung vom Land NRW bereitgestellter Mittel den örtlichen Jugendämtern seit 2006 die Möglichkeit, sozialräumliche Bedarfslagen aufzudecken und flexibel zu berücksichtigen. Kurzum: Bei einem Familienzentrum geht es um Hilfs- und Unterstützungsangebote, die die Kita gemeinsam mit anderen Anbietern erbringt oder dorthin vermittelt. Voraussetzung ist natürlich ein gut funktionierendes Netzwerk.

In Nordrhein-Westfalen gab es im Kindergartenjahr 2017/2018 insgesamt 2.495 Familienzentren, die vom Land mit 36,9 Millionen Euro gefördert werden (vgl. Pressemitteilung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Landesregierung fördert bis zu 150 neue Familienzentren: Wichtiger Schritt zu mehr Chancengleichheit, 22.02.2018). Mit den neuen Einrichtungen wird es dann im Kindergartenjahr 2019/2020 bis zu 2.645 Familienzentren geben.

Aktuell wird nun auch unser Montessori Kinderhaus in Borken nach und nach zu einem Familienzentrum ausgebaut. Es klingt nach einem Mammut-Projekt, doch mit Sina Bosse haben wir aus elterlichen Reihen eine frühpädagogische Fachkraft gewonnen, die uns auf dem Weg tatkräftig unterstützt, unsere spezifischen Bedarfslagen analysiert und die Ideen von uns Eltern letztlich umzusetzen sucht. Wir können als Eltern also aktiv mitgestalten!

!!! Bitte gebt noch bis zum 11.10.2019 die Fragebögen im Kinderhaus ab !!!

Wir haben die tolle Möglichkeit, dass unser Kinderhaus als Familienzentrum auf diese Weise einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit leisten kann!

 

Dorothee Held

Wenn es jetzt just in diesen zwei Nachmittagsstunden unseres Willkommensfestes geregnet hätte - und danach sah es zumindest prognostisch für den 24. September zunächst aus -, dann hätten die Kleinen einfach im Regen getanzt ... so grandios war die Stimmung am Dienstag Nachmittag im Kinderhaus!

Kaffee und Kuchen bei liebevoll eingedecktem Tisch, nette Gespräche unter Groß und Klein und die Möglichkeit zum Austausch haben an diesem so kurzweiligen Nachmittag für Atmosphäre gesorgt. Die spannende Spielanlage im Kinderhausgarten, das Kinderschminken, Dosenwerfen und der abschließende Singekreis, der so flott von der Gitarre begleitet wurde, haben ihr Übriges getan. 

Danke sehr für diesen tollen Nachmittag!

 

Dorothee Held

Liebe Eltern,

endlich ist es soweit & auch das Außengelände unseres neuen Kinderhauses nimmt Gestalt an. Passend zum Frühling wollen unsere Kinder den Garten mit seinen vielen tollen Spielmöglichkeiten entdecken - und damit das möglich wird, brauchen wir Euch!

Am 4., 11. & 18. Mai treffen wir uns und bauen gemeinsam einen Spielgarten für unsere Kinder! Jeweils von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr findet jeder von Euch eine Aufgabe, die ihm oder ihr besonders liegt. Möchtet Ihr eine Rennstrecke anlegen, einen Bachlauf pflastern, Hochbeete bauen, Pflanzen setzen oder oder oder? Angeleitet von unseren Projektleitern könnt Ihr Neues ausprobieren oder zeigen, in welchem Bereich Ihr absolute Profis seid. 

Denkt daran, falls vorhanden, zu jedem Termin unbedingt folgendes mitzubringen:

- Grubber

- Arbeitshandschuhe

- Spaten

- Gartenschere

- Harke

- Zollstock

- Schaufel

- Rechen

- Schubkarre

Dass wir nicht nur an der frischen Luft gemeinsam ackern, sondern wir es uns auch gutgehen lassen können, zeigt der Ablaufplan:

- 8:30 Beginn

- 8:30 bis 8:50 Einweisung

- 8:30 bis 9:00 Lieferzeit

- ca. 10:00 zweites Frühstück

- ca. 13:00 Mittagessen

- ca. 15:30 Kaffeepause

- 17:00 Feierabend

Ihr seht, das werden drei tolle Tage, an denen wir nicht nur etwas erschaffen, das unseren Kindern lange Zeit viel Freude machen wird, sondern wir werden auch als Gemeinschaft der Kinderhaus-Eltern enger zusammenwachsen!

Pack‘n mers!